Geschichte des Römischen Reiches

Startseite

Epochen


Die Königszeit

Die Republik

Zeit der Bürgerkriege

Prinzipat/Kaiserzeit I

Die Spätantike

Der Untergang

Ereignisse


Punische Kriege

Ermordung Caesars

Schlacht im Teutoburger Wald

Schlacht von Cannae

Schlacht von Adrianopel


Römische Geschichte

Die Ermordung Gaius Iulius Caesars

(44 v. Chr.)

Caesars Ermordung Gaius Iulius Caesar war ein berühmter und mächtiger Herrscher in Rom, der als einziges Kind einer Adelsfamilie 100 vor Christus in Rom geboren wurde. Schon als Kind stand für Caesar fest, dass er unbedingt in der Politik tätig und einmal ein sehr mächtiger Mann sein wollte.

Er gab sehr viel Geld aus, um sich bei seinem Volk beliebt zu machen und war auch in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig. Er war es auch, der den Wagenrennen und Gladiatorenkämpfen zustimmte. Caesar eroberte mit seinen Truppen in den Jahren 58 bis 51 vor Christus ganz Gallien, was heute Teile von Belgien und Frankreich sind. Als dies geschafft war zog er siegreich in Rom ein und war von da an der mächtigste Mann in Rom.

Gaius Iulius Caesar hatte einen sehr eigenwilligen Charakter und wollte allein regieren. Die Alleinherrschaft wurde jedoch vom Volk abgelehnt. Nachdem die Herrschaft der Könige beendet war sollte Rom nicht mehr monarchisch geführt werden und so fand der alleinige Regierungsstil Caesars eine große Ablehnung.

Auch der Senat, der nicht mehr in Entscheidungen einbezogen wurde, war gegen die Monarchie und wollten diese verhindern. Brutus und Cassius, zwei Senatoren Caesars planten eine Verschwörung gegen Caesar, die den Tod des Herrschers bedeuten sollte.

Caesar wurde von vielen Leuten gewarnt, doch er vertraute auf sein Glück und missachtete jeden Hinweis, der ihn vor dem Tod hätte bewahren können. Bei einer Senatsitzung am 15. März im Jahr 44 vor Christus war der Tag der Hinrichtung dann gekommen. Auf der Sitzung wurde Caesar von seinen Senatoren umgeben, darunter auch Brutus, der für Caesar wie ein eigener Sohn war. Die Senatoren zogen dann für Caesar unerwartet ihre Dolche und töteten den Herrscher mit mehreren Dolchstichen. Seine letzten Worte vor seinem Tod sollen "Auch du mein Sohn" gewesen sein, die an Brutus gerichtet waren.

Werbung


Monumentalfilme spielen oft in der Römerzeit.
(c) 2008 by roemische-geschichte.com Hinweise / Impressum Empfehlungen